Das alte Klinik-Gebäude steht seit 2007 leer. Nach mehreren vergeblichen Anläufen gelang es dem Helios-Konzern im letzten Jahr, einen Käufer für das gut 12 000 Quadratmeter große Gelände zu finden. Die ... GmbH erwarb das Areal und stieß mit ihren ursprünglichen Plänen – 40 Wohneinheiten plus Altenheim – schnell auf den Widerstand der Anlieger. Geschäftsführer Andreas H. lenkte daraufhin ein: Auf ein Altenheim wird verzichtet, die Zahl der Wohneinheiten steigt im Gegenzug auf 64. Direkt an der ... Straße sollen vier Einfamilienhäuser entstehen, um den Charakter des benachbarten Wohngebiets aufzunehmen. Im Oktober wollte der Investor mit den Abrissarbeiten beginnen.
Daraus dürfte nichts werden. Wie die Anlieger des Geländes in ihrem Schreiben ans Rathaus deutlich machen, halten sie »die vorgesehene Bebauung in Art und Weise für nicht der umliegenden Wohnbebauung entsprechend«. Statt der geplanten mehrgeschossigen Gebäude wünschen sie sich Ein- bis Dreifamilienhäuser. Im Übrigen widerspreche die Stadt mit ihrer öffentlichen Bekanntmachung dem eigenen Aufstellungsbeschluss. Während das Parlament nur einen Teil des Klinik-Areals als Plangebiet betrachtet habe, sei in der Offenlegung vom gesamten Gelände die Rede. Zudem sei das Areal im Flächennutzungsplan als »Sondergebiet Klinik« ausgewiesen, somit müsse eine Änderung erfolgen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0